Spirituosen aus 157 Kategorien werden verkostet

21. März 2020


Der Concours International de Lyon bietet 157 Kategorien für Spirituosen. So werden Whisky, Bourbon, Eaux de vie, Soju, Shochu, Baijiu, Gin, Wodka, Rum, Cachaça, Punsch, Cocktails, Anisschnäpse, Sahnelikör, Liköre und Sherry etc. verkostet.
Der Wettbewerb hält streng die Regeln seiner Verordnung ein, er bietet optimale Lagermöglichkeiten, beachtet bei der Beurteilung von Spirituosen verschiedene Kriterien, führt eine Blindverkostung durch, kontrolliert die ausgewählten Verkoster, hält sich an ein Benotungsraster bis 100 ...
Diese Kategorievielfalt sorgt dafür, dass im Handel eine große Anzahl neuer, durch den Concours International de Lyon prämierter Produkte zu erhalten ist, deren Auszeichnungen dem Käufer die Auswahl erleichtern.

Registrieren

Die Aufgaben und Ziele des Wettbewerbs


Expertise der Jurymitglieder

Mehr erfahren

Eine Kommunikation an allen Fronten

Mehr erfahren

Einflussreiche und beteiligte Partner

Mehr erfahren

Namhafte Ehrenpräsidenten

Mehr erfahren

Offizielle Anerkennung und Kontrollen

Mehr erfahren

Marketinginstrumente

Mehr erfahren

Fachleute aus der Branche garantieren die Qualität der Proben, Amateure stehen stellvertretend für den Geschmack der Verbraucher.

Testimonials


Weine, Biere und Spirituosen zu verkosten ist keine einfache Aufgabe, aber unter den gegebenen Umständen ist es ein wunderbares Erlebnis: Der Saal ist hell, ruhig und es herrscht volle Konzentration. So lassen sich die zu verkostenden Produkte sehr gut bewerten. Der Bewertungsbogen ist kurz und knapp gehalten und lässt sich sehr gut anwenden. Ich nehme sehr gern an der Verkostung teil, denn es gibt immer tolle neue Entdeckungen zu machen!

Ludwig CORDELIER

Master Sommelier
Fachhändler

Ich nehme immer sehr gern am Concours International de Lyon teil. Der Austragungsort passt sehr gut zur perfekt organisierten Verkostung, die sehr ruhig und ernsthaft abläuft. Die Verkostung ist anders als die für Wein. Man nimmt einen kleinen Schluck der Probe, schnalzt mit der Zunge, um den Mund gut zu benetzen, dann spuckt man das Ganze wieder aus und notiert seine Eindrücke. Nach jedem Schluck muss man einiges an Wasser trinken, um den pH-Wert des Speichels wieder herzustellen. Ich fange immer mit den Branntweinen an, die am wenigsten Alkohol enthalten, dann geht es zum Calvados, über den Gin etc. Es ist ein tolles Erlebnis, bei dem man ehrliche, klare und fehlerfreie Produkte entdecken darf.

Maryse ALLAROUSSE

Meilleur Sommelier de France 1980
Demi-finaliste du Meilleur Sommelier du Monde 1992

Seit ein paar Jahren verkoste ich für Armonia Spirituosen. Das verlangt den Verkostern meiner Meinung nach etwas mehr ab als die Verkostung der Weine, gibt ihnen dadurch aber auch mehr. Spirituosen sind wieder mehr im Kommen und deshalb ist es für einen Sommelier unerlässlich, sich auf dem Gebiet immer weiterzubilden. Die Tatsache, dass der Wettbewerb international aufgestellt ist, hat dafür gesorgt, dass ich erstaunliche Entdeckungen gemacht habe. Von der letzten Verkostung ist mir besonders ein außergewöhnlicher Mirabellengeist in Erinnerung geblieben...

Caroline DAESCHLER

Sommelière

Es ist jedes Jahr aufs neue ein Genuss, die im Rahmen des Concours International de Lyon vorgestellten Produktproben zu verkosten. Als Weinverkoster gefällt es mir besonders, die Produkte der verschiedenen Anbaugebiete eines Jahrgangs zu vergleichen und die Weinbaugebiete dadurch noch besser kennenzulernen. Die Verkostung von Spirituosen und Branntweinen stellt für mich eine größere Herausforderung dar. Hier braucht es mehr Konzentration und Übung für die verschiedenen olfaktorischen Entdeckungen.

Laurent DERHE

Meilleur Ouvrier de France Sommellerie 2007
Président de l’Association des Sommeliers Lyonnais et Rhône-Alpes

1